Baubewilligungsdossiers

Auf Grund Ihrer dauernden Aufbewahrungspflicht eignen sich Baubewilligungsdossiers hervorragend für eine Mikroverfilmung. Eine grosse Anzahl von Dossiers lässt den Platz im Archiv laufend schwinden. Mit Hilfe einer Mikroverfilmung kann sich der Platzbedarf auf rund 5 % der Originalablage reduzieren. Platz- und allfällige statische Probleme können so gelöst werden.

In Kombination mit einer Digitalisierung erhöht sich die sofortige Verfügbarkeit am Arbeits- platz. Der Weg ins Archiv entfällt.

 

Vorgehen
Die zur Verfilmung freigegebenen Dossiers werden nach Wunsch und Absprache mit dem Kunden aufgearbeitet und für die Verfilmung bereitgestellt. Um Kosten zu sparen werden nicht verfilmungswürdige Unterlagen wie Doppel, Entwürfe etc. kassiert.

Für eine bessere Übersicht werden Akten und Pläne getrennt voneinander verfilmt. Die Pläne werden jeweils mit einer Fläche im Format A0 verfilmt. Die Reihenfolge wird durch den Kunden bestimmt. Akten mit Format A4 werden auf 16mm-Rollfilm aufgenommen. Dank einer fortlaufenden Nummerierung ist eine schnelle Kontrolle auf Vollständigkeit möglich.

Diazo

 

Nach der Verfilmung werden die Dossiers, bestehend aus Akten und Plänen, in ein A6-grosses Mikrofilm-Jacket jacketiert. Eine individuelle Be- schriftung der Jackets ermöglichen eine schnelles zurechtfinden.

 

Von jedem Jacket wird eine Arbeitsfiche (Diazokopie) erstellt. Diese wird am Ende des Auftrages zusammen mit schriftlichen Definitionen, welche Auskunft über Art und Menge der verfilmten Unterlagen geben, dem Kunden übergeben. Die Original Jackets werden in speziellen Datentresoren bei uns gelagert. Einzelheiten hierzu werden im Tresorierungsvertrag geregelt.

Auf Wunsch werden sowohl Akten wie auch Pläne digital aufgearbeitet und in das hauseigene Softwaretool BauTOP integriert. Einzelheiten hierzu finden Sie hier.

 

Gerne erarbeiten wir mit Ihnen zusammen einen Mehrjahresplan zum optimalen Vorgehen. Sie erreichen uns unter 056 610 45 60.